Sonntag, 2. Oktober 2016

10 Tipps für die Reisevorbereitung

Damit eine Reise kein Alptraum wird, kann man einiges im voraus tun, um gut vorbereitet zu sein.
Neben den allgemeinen Vorbereitungen, auf die wir gleich noch eingehen, ist sicherlich ein wichtiger Punkt, erst einmal zu wissen, wohin man will. Liest sich vielleicht plump, aber wie viele Urlaubsplanungen haben wir mitbekommen, die in Stress ausarteten, weil man einfach nicht wusste, wohin die Reise gehen sollte und sich auf kein Land festlegen konnte.


Auch wahrlich unmögliche Wünsche an den Urlaub machen die Reiseplanungen nicht einfacher. Die eierlegende Wollmilchsau werde ich nirgendwo finden. Der abgelegene Urlaubsort mit türkisen Meer und blauen Himmel in unberührter Natur ohne oder mit wenigen Touristen in einen Luxushotel mit sämtlichen Annehmlichkeiten und Nonstop Flug zu € 9,99 wird man nirgends finden.
Der Himmel ist überall blau und die Wiese grün.


Wenn ihr also wisst, wohin die Reise gehen soll, helfen euch bestimmt unsere Tipps:


  1. Welche Einreisebestimmungen gibt es?
    • Am besten macht ihr euch auf den Seiten des Auswärtigen Amts schlau. Hier kann man sich über Einreisebestimmungen bestens informieren. Da evtl. ein Visum zu besorgen ist, bietet es sich an, sich mit den Einreisebestimmungen früh genug zu beschäftigen.
    • Die Seite des Auswärtigen Amts ist übersichtlich gestaltet und bietet nehmen Informationen zu den Einreisebestimmungen auch wichtige Sicherheitshinweise, Zollvorschriften, allgemeine Reiseinformationen und medizinische Hinweise
    • http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/LaenderReiseinformationen_node.html
  2. Sind Impfungen vorgeschrieben
    • Auf der Seite des Auswärtigen Amts erhält man auch einen guten Überblick über mögliche Impfvorschriften. Weiterführende Informationen erhaltet ihr auch auf der Seite www.tropeninstitut.de. Nach dem jeweiligen Reiseland sind die Impfempfehlungen oder -Vorschriften aufgelistet. Eine Adressliste der jeweiligen Tropeninstitute in eurer Stadt oder Umgebung findet ihr hier: www.rki.de/DE/Content/Infekt/Reisemedizin/Adressen.html
    • Wenn ihr wisst, welche Impfungen vorgeschrieben sind, können entsprechende Termine mit dem Arzt vereinbart werden. Denkt bitte daran, euch frühzeitig zu informieren, da manche Impfungen längerfristig angelegt werden.
    • Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Impfpass wohl einer der wenigen Dokumente ist, die weltweit Gültigkeit haben
  3. Welche Dokumente werden benötigt?
    • Nachdem ihr nun wisst, welche Einreiseformalitäten nötig sind und welche Impfungen vorgeschrieben oder empfohlen sind, heißt es nun, genau ebensolche zu besorgen. Ist ein Visum vorgeschrieben? Oder eine Gelbfieberimpfung? Wie häufig darf ich mit dem Visum einreisen? Oder wie lange ist das Visum gültig? All das sind Fragen, die die jeweiligen ausländischen Vertretungen beantworten können. Auch auf der Seite des Auswärtigen Amts findet ihr hierzu Infos. Hinweise stehen auch in den Reisekatalogen und wenn ihr gar nicht weiter kommt, kann euch sicherlich auch ein Reisebüro hierzu beraten.
  4. Wann ist die beste Reisezeit?
    • Wir sind der Meinung, dass man die meisten Länder das ganze Jahr über bereisen kann, es kommt sicherlich darauf an, was man denn auf seiner Reise tun möchte. Wir bevorzugen die Kombination von Kultur/ Abenteuer und Relaxen, so dass wir möglichst versuchen nicht in der Regenzeit des jeweiligen Landes zu fahren. Klimatabellen sind nützlich, um zu wissen, wie viele  Regentages es im Monat gibt. Aber ihr solltet auch einen Blick auf die Niederschlagsmenge machen. Dadurch erhaltet ihr einen guten Wert, um zu wissen, ob das jeweilige Land für eure Reisezeit passend ist.
  5. Was will ich alles sehen?
    • Immer wieder hören wir von Reisenden, die in  ein paar Tagen ein ganzes Land mit allem Drum und Dran sehen wollen. Warum diese Hektik? Sucht euch gezielt aus, was ihr sehen wollt und streicht lieber das eine oder andere aus eurer Wunschliste raus, so dass ihr genügend Zeit habt, um das Gesehene auch zu verarbeiten und zu genießen. Nichts ist doch schlimmer, als gestresste Touristen. Dadurch seht ihr zwar von der Anzahl der Attraktionen vielleicht weniger, aber deutlich intensiver und entspannter. Die Atmosphäre aufsaugen und nicht von Ort zu Ort huschen. Mit allen Sinnen genießen, durch die Gassen schlendern, auf den Märkten essen, das alles bringt mehr als ein überfülltes Programmen mit Sehenswürdigkeiten
    • Hilfreich sind die unterschiedlichen Reiseführer. Einfach mal in eine Buchhandlung gehen und in die Bücher schauen, mit welchem Reiseführer man am besten umgehen kann. Aber auch Erfahrungsberichte von anderen, Blogbeiträge und Foren sind nützliche Hilfen.
  6. Flüge buchen
    • Es gibt zahlreiche Plattformen, um Flüge zu buchen. Auch die Seite der jeweiligen Airline bietet manchmal das eine oder andere Schnäppchen an. Wir schauen immer, dass wir entweder Nonstop fliegen oder maximalen einen Stopp haben. Den Stopp kann man ideal nutzen, um sich die jeweilige Stadt anzuschauen und einen oder zwei Tage dort einzuplanen. Wenn wir das nicht tun möchten, schauen wir immer danach, wie lange die Umsteigezeit ist. Wir haben nämlich keine Lust mehrere Stunden irgendwo festzusitzen und am Flughafen unsere Zeit zu verbringen. Sicherlich kann es deutlich billiger werden einen Flug zu buchen mit 2 oder mehr Stopps, aber es kann auch deutlich anstrengender sein.
    • Es lohnt auch immer mal ein Vergleich zwischen Reisebüro und den Anbietern online. Häufig hatten wir mit einem Flug online mehr Glück und konnten Geld sparen, aber es gab auch schon Flüge, die im Reisebüro gebucht deutlich billiger oder komfortabler waren, als die Plattformen angeboten haben. Ein Vergleich lohnt und kann Geld sparen.
  7. Das passende Hotel raussuchen
    • Wir finden es immer wieder schön, online aber auch in den Katalogen zu stöbern, welche Hotels in Frage kommen könnten. Wir legen uns aber auch nie fest, so dass wir kategorisch das eine Hotel ablehnen und ausschließlich in ein ganz bestimmtes Hotel möchten. Auch hier lohnt der Preisvergleich. Vielleicht bekommt man einen guten Frühbucherrabatt oder eine Nacht umsonst, vielleicht bekommt man eine Massage oder ein Dinner. Es lohnt sich Angebote näher zu betrachten und nicht nur nach Bildern zu schauen. Wir suchen uns dann ein paar Hotels aus, besuchen die jeweilige Website, schauen uns die Bewertungen an, streichen, revidieren, suchen neu und finden dann schließlich ein Hotel, dass zu uns passt. Eine negative Bewertung bei einem Portal sagt erst mal nichts darüber aus, ob das Hotel per se nicht zu empfehlen ist. Vielleicht ist gerade diese negative Bewertung nichtssagend für mich, oder vielleicht bewerte ich diese negative Aussage sogar positiv?. Vielleicht ist aber auch die positive Bewertung für mich ein no go.
  8. Informationen über das Land
    • Wenn wir alles gebucht und organisiert haben, wissen, was wir uns anschauen wollen, dann machen wir uns über die Sitten und Gebräuche schlau, informieren uns über allgemeine Dinge, die Politik, Gesetze und einiges mehr. Blauäugig in ein Land fahren und denken es geht alles gut, ist nicht unser Ding und bringt wohl mehr Nachteile. Es gibt z.B. Länder, in denen man keinen Alkohol trinken kann (teilweise auch nicht im Hotel), es gibt Länder, in denen es nicht gerne gesehen wird, wenn man Händchen hält oder sich öffentlich küsst. Es gibt Länder, die eine andere Einstellung zu politischen, gesellschaftlichen, ökologischen, ökonomischen Themen haben. Wenn einem Gegebenheiten nicht gefallen, dann muss man das Land nicht bereisen. Ansonsten sollte man die Gepflogenheiten und Gegebenheiten kennen und akzeptieren. Deshalb ist es immer nützlich über den Tellerrand hinauszuschauen.
  9. Reiseapotheke zusammenstellen
    • Je nach Urlaubsland stellen wir individuell unsere passende Urlaubsapotheke zusammen. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt eine aktuelle Reiseapotheke posten.
  10. Relaxen
    • Ganz wichtig: Keine Hektik. Genießen. Sich auf den Urlaub freuen. Treiben lassen. Und wenn was schief geht, dann geht es schief. Freude an der Zeit. Spaß am Kennenlernen. Am Neuen. Es muss nicht alles komplett durchgeplant sein. Wenn man das nicht kann, sollte man zu Hause bleiben.