Mittwoch, 6. Mai 2015

FC St. Pauli von 1910 e.V.

Heute kommen wir endlich zu einer weiteren großen Leidenschaft von uns, denn wie die meisten haben auch wir einen Lieblingsverein im Fußball: Den FC St. Pauli v. 1910 e.V.

Millerntor

Seine Geschichte beginnt nicht wie der Name vermutet lässt im Jahre 1910, sondern mindestens 3 Jahre früher. Die Ursprünge sind eng verbunden mit der des Hamburg-St. Pauli Turnvereins von 1862, welcher heute noch existiert. Auch dort wurde bereits 1907 gegen den Ball getreten.
1910 traten die Kicker dann dem Norddeutschen Fußball-Verband bei.
1924 trennte man sich vom Turnverein und gründete den FC St. Pauli.
(so recherchierte René Martens ins seinem 1994 erschienen Buch "You`ll never walk alone")

1909 setzte unter anderem Amandus Vierth die Farben, die bis heute Bestand haben, durch: Braun und Weiß als offizielle Vereinsfarben.

Bis zu den Kriegsjahren pendelte der Verein in den verschiedensten Ligen in der Region mit ständigem Auf und Ab. Nach den Kriegsjahren musste der Verein seine Heimspiele in viele verschiedenen Stadien austragen, da das Stadium komplett zerstört war.
1960 wurde mit dem Bau des heutigen Stadions begonnen und erst in der Rückrunde der Saison 1961/62 konnte man dort seine Heimspiele austragen.
Leider verweigerte der DFB dem FC St. Pauli nach der Spielzeit 1962/63 die Teilnahme an der neuen höchsten deutschen Spielklasse (Bundesliga) und so startete man die nächsten Jahre in der Regionalliga Nord.
 
1974 schaffte man den Aufstieg in den bezahlten Fußball in die 2. Bundesliga. Es folgten Jahre mit Aufstieg in die 1. Liga und Widerabstieg und später sogar der Lizenzentzug und der komplette Neuaufbau erfolgte. Nach Jahren zwischen Oberliga und 2. Liga gelang 1988 der Wiedereinzug in die 1. Bundesliga und es folgten drei glorreiche Jahre in der höchsten deutschen Spielklasse.
Danach folgte wieder der Fahrstuhl bis man 1996 wieder in die Bundesliga zurück kehrte.
Nach abermaligem Abstieg und Wiederaufstieg und einem weiteren Abstieg erfolgte der Neuanfang in der Regionalliga 2003. Doch auch hier wurden 11700 Dauerkarten verkauft. Ein Verein- eine Liebe- seine Fans!

2007 gelang dann die Rückkehr in die 2. Liga und die neue Südtribüne am Millerntor wurde errichtet.
Passend zum 100jährigen Vereinsjubiläums 2010 wurde der Aufstieg in die 1. Liga geschafft. Es folgten der Derby Sieg und der postwendende Abstieg.
Seitdem spielt St. Pauli in Liga 2.
"Ich liebe Dich, ich träum von Dir, in meinen Träumen bist du Europacup Sieger, doch wenn ich aufwach, fällts mir wieder ein- spielst ganz woanders- in Liga 2. Ich liebe dich"

 Das Besondere am FC St. Pauli sind die Fans. Egal in welcher Liga der Verein spielt, die Mannschaft wird unterstützt. Wir haben viele Spiele in diversen Ligen gesehen. Der Support durch die Fans ist einzigartig.
Hier kann man Fußball erleben, nicht ergebnisorientiert, der Fußball ist ein Happening, Teil einer Kultur, Lebenseinstellung und oftmals Weltanschauung.


Wir haben durch unsere Besuche - waren es Heim- oder Auswärtsspiele- viele neue Menschen und Freunde kennengelernt, denen es wichtig ist, sich gegenseitig auszutauschen und eines dabei nie zu vergessen: Respekt.
Es ist schön, Fangesänge zu hören, in denen die eigene Mannschaft unterstützt wird und nicht wie vielerorts üblich, der Gegner verunglimpft wird.
Das alles macht für uns die Sympathie und die Liebe zu diesem Verein aus. Mainstream und Blutlosigkeit wird an vielen anderen Ecken praktiziert, nicht aber beim FC St. Pauli e.V.



Dies gilt es mit allen Mitteln zu verteidigen und zu bewahren. Forza FC St. Pauli.

Quelle www.fcstpauli.com


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen