Montag, 25. Mai 2015

0:1 verloren und dennoch Klasse gehalten

Erstmals seit 15 Jahren spielte der FC St. Pauli am letzten Spieltag wieder um den Ligaverbleib und der Trainer Ewald Lienen stellte die Ausgangslage mit dem Ausspruch "es geht ums Überleben" klar.
So reiste der FC St. Pauli mit 5 Siegen aus den letzten 7 Spielen zum bis dato besten Rückrundeteam der 2. Liga, dem SV Darmstadt 98 (die Lilien). Für die Lilien ging es um den Aufstieg in die 1. Bundesliga.


Das Stadion war mit 16150 Zuschauern seit Wochen restlos ausverkauft.
Der FC St. Pauli Block war prall gefüllt, der traditionelle Abschlußfahrtssonderzug aus Hamburg war pickepacke voll. Die Stimmung im Stadion war prächtig.

Das Spiel begann wie erwartet: Darmstadt im Vorwärtsgang und der FC St. Pauli in der Verteidigung. Da der FC St. Pauli sehr kompakt in der Abwehr stand, ließen die Kiezkicker keine großen Chancen für Darmstadt in der 1. Halbzeit zu und man ging mit einem 0:0 zu Halbzeit in die Kabinen.

Ein Blick auf die Spielstände der anderen im Abstiegskampf befindlichen Vereine zur Halbzeit zeigte hier schon, dass durchaus eine knappe Niederlage für den Klassenerhalt reichen könnte. So lagen zur Halbzeit Erzgebirge Aue und der TSV 1860 München in ihren Spielen zurück.

In der 2. Halbzeit verschärfte der SV Darmstadt nochmals seine Offensivbemühungen und es kam in der 70. Minute zum Tor durch einen Freistoß von Kempe.

Dieser Zwischenstand hat dem SV Darmstadt zum direkten Aufstieg in die 1. Liga und dem FC St. Pauli zum Klassenrehalt gereicht. Folgerichtig tat sich bis zum Abpfiff nicht mehr viel auf dem Rasen.

Nach dem Schlußpfiff konnten beide Mannschaften feiern. Die Fans des SV Darmstadt stürmten den Platz und feierten den Aufstieg in die 1. Liga, zu dem auch wir herzlich gratulieren. Der FC St. Pauli feierte mit seinen Fans den Klassenerhalt.

Einige der Spieler des FC St. Pauli fuhren mit dem Sonderzug zurück nach Hamburg.

Eine ereignisreiche Saison, die mit anderen Zielen begann, konnte mit einem versöhnlichen Abschluss - dem Klassenerhalt in Liga 2- positiv beendet werden. Ein besonderer Dank geht an den im Laufe der Saison verpflichtete Trainer Ewald Lienen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen